Lager, Fahrten und Aktionen

Sie sind das Herz des Stammesleben, sie machen das Pfadfindersein aus. Was wären denn Pfadfinder ohne Lager, Zelten, Singekreis, Lagerfeuer? Was wären wir, wenn wir nicht jedes Sommer unsere Rucksäcke packen würden und die Welt bereisen, die schönsten Wanderwege der Welt entdecken und Abenteuer erleben würden? Dabei unterscheiden wir hauptsächlich zwischen Lagern und Fahrten. Auf einem Lager ist man für den Zeitraum der Aktion an einem Ort, in einem Haus oder im Zelt. Dabei sind meistens alle Altersgruppen vertreten. Fahrten hingegen sind für die Rover und Pfadfinder, sie gehen meisten ins Ausland und weiter weg. Dabei steht das laufen und wandern im Vordergrund.

Pfingstlager

Das Pfingstlager geht über eine ganze Woche und findet immer in den Pfingstferien statt. Dafür fahren wir auch schon mal weiter weg. Das Lager hat keine Spielgeschichte, aber es gibt dennoch viel abwechslungsreiches Programm. Geschlafen, gekocht und gewohnt wird in Zelten. Das besondere: Als deutsche Pfadfinder schlafen wir in Schwarzzelten (der Name ist Programm). Zudem gehen die Sippen auf Haik und erkunden eigenständig die Gegend.

Herbstlager

Manchmal auch im Winter (dann Winterlager genannt) stattfindendes Lager. Es geht meisten über zwei Nächte in den Herbstferien oder an einem Wochenende. Es ist ein Hauslager, es gibt also Betten, eine Küche etc. Außerdem gibt es eine Spielgeschichte, das Lager steht immer unter einem bestimmten Thema. Aus zeitlichen Gründen findet es in und um München statt.

Landespfingstlager

Zuletzt 2015 in Legau. Ein Pfingstlager für alle Stämme aus ganz Bayern und auch internationale Gäste. Es geht meist über 10 Tage und wird organisiert vom Landesverband Bayern.

Bundeslager

Zuletzt 2013 in Immenhausen (Weitwinkel). Ein Lager für alle Stämme des BdP in ganz Deutschland, meistens mit 5.000-10.000 Teilnehmern. Es findet in den Sommerferien statt.

Bezirkslager

Ein Lager für alle Stämme in einem Bezirk und Gaststämme. Es findet nicht immer regelmäßig statt. Das nächste mal 2016, in unserem Falle Bezirk Oberbayern/München.

Das "Herzstück" des Pfadfindertums: Fahrten und internationale Begegnungen

Großfahrten

 Egal ob wandern auf einem aktiven Vulkan und Gletscher in Island oder Krabbenfischen in Schottland: Die Großfahrt ist der Highlight eines jeden Jahres. Sie wird von den Rovern und der ältsten Sippe selbst organisiert und durchgeführt, der Name ist auch hier Programm! Zusammen gehen wir auf große Fahrt, erkunden für zwei bis drei Wochen im August fremde Länder und Kulturen. Wir betreten die schönsten Wanderwege der Welt, lernen neue Menschen und Bräuche kennen und bestreiten jedes mal aufs neue einzigartige Abenteuer, wie sie nur die Pfadfinder bieten können.

Die letzen Großfahrten waren: Holland 2012, Dänemark 2013, Island 2014, Schottland 2015 sowie Schweden 2016

Bundesfahrt

Die Bundesfahrt ist für alle Sippen im BdP. Die Sippen planen mit einem Mentor zusammen eigenständig ihre Fahrt und führen diese durch. Mit den anderen Sippen aus ganz Deutschland erleben sie ein Abschluss/Vorlager. Die Bundesfahrt 2016 ging für die Sippe Secuia in die Beskiden in Süd-Polen.

Landesfahrt

Organisiert vom Landesverband. Es wird ein Fahrtenland bestimmt und ein gemeinsames Abschlusslager für alle Stämme aus Bayern abgehalten. Die Fahrten und Aktionen im Gastland übernehmen die Stämme selber. Die letzte Landesfahrt war 2012 nach Holland.

Jamboree

Das World-Scout-Jamboree ist das größte, internationale Pfadfindertreffen. Alle vier Jahre kommen Pfadfinder aus aller Welt für 10 Tage zusammen auf einen Lagerplatz und erleben neue Länder, Menschen, Kulturen und den Geist der Pfadfinder. 2015 fand das Jamboree mit rund 40.000 Teilnehmern in Japan statt