Das Projekt

Wie sieht eigentlich eine Zucchini-Blüte aus? Welches Gemüse kann ich eigentlich im Frühjahr anbauen? Wo kommt eigentlich das ganze Gemüse aus den Supermärkten her und warum kann ich im Winter Tomaten kaufen?
Diese und noch viele weitere Fragen haben wir uns gestellt und versucht eine Antwort zu finden. Nicht leicht. Es wurden immer mehr Fragen. Daraus entstand dann die Idee gemeinsam etwas für unsere Ernährung und Nachhaltigkeit zu tun. Wir haben uns mit verschiedenen Strategien beschäftig und sind zu dem Entschluss gekommen klein anzufangen. Zusammen ein Hochbeet zu bauen und uns intesiv mit diesem Thema zu beschäftigen.

Das Beet

Am 26. März fand die Fertigstellung von zweu Hochbeet im Rahmen eines Bautages durch unsere Sipplinge statt. Es wurde eine Box aus Paletten gefertigt, die dann mit verschiedenen Schichten befüllt wurde. In unserem Beet befinden sich nun unter anderem Blätter, Pferdemist, Komposterde, normale Erde, Äste ..., sodass wir die nächsten Jahre fleißg anbauen könne. Als erste Bepflanzung haben nun Kohlrabi gesetzt.

Die Idee

Die Idee für dieses Projekt entstand, nachdem wir uns in Gruppenstunden den Film "Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen" anschauten. Dies ist ein Film von französischen Regisseuren und behandelt unterschiedliche Ideen für unsere Zukunft. Ein zentrales Thema dabei ist der effiziente Anbau von Nahrungsmitteln direkt vor der Haustüre. Jeden von uns bewegte die Botschaft des Filmes sehr, sie hieß: jeder kann etwas tun und gemeinsam schaffen wir uns die Grundlage für eine gute Zukunft. Daher überlegten wir uns, was wir selbst tun können und entwickelten die Idee, selbst Obst und Gemüse anzubauen.

Unser Ziel

Unser langfristiges Ziel ist es sowohl noch weitere Hochbeete zu bauen, als auch weitere Teile des Gartens mit Nutzpflanzen zu bepflanzen. Und vielleicht kann man auch irgendwann anderswo in Ottobrunn und Neubiberg leckere Zucchini oder Himbeeren sprießen sehen. So möchten wir einen kleinen Teil dazu beitragen unsere Welt ein wenig grüner zu machen und hoffentlich springt dabei auch die oder andere leckere Mahlzeit heraus.
Als großes Ziel würden wir gerne eine weitere Idee des Films verfolgen. Wir wollen die Grünflächen von Ottobrunn und Neubiberg mit leckeren Pflanzen bebauen, um die sich jeder Bewohner der Orte in einem geringen Maße kümmern kann und dafür alle gemeinsam von dem Ertrag profitieren. Diese Idee ist aber erst in der Anfangsphase.

Und jetzt

Haben wir damit begonnen zwei Hochbeete zu bauen und zu bepflanzen. Wir merken zusammen, was es bedeutet für eine Zucchini nicht nur zum Supermarkt laufen zu müssen und an der Kasse zu bezahlen. Es steckt mehr dahinter. Es ist benötigt viel Zeit und Arbeit, um ein kleines Gemüse zu erzeugen.
Da wir Rover in den Zeiten von Smartphone, stressigem Schul- und Unialltag und riesigen Supermärkten direkt vor der Türe nicht mehr das Know-How besitzen, um selbst Pflanzen anzubauen, gestaltete sich die Planung für uns als nicht ganz einfach.

Wir würden uns sehr über allerlei Ideen, Anregungen und Unterstützung freuen. Jede Hilfe greift uns unter die Arme und trägt das Projekt ein wenig voran. Uns helfen sowohl Sachspenden, wie Erde oder Pflanzen, als auch Fachwissen für unsere Gärtnerambitionen.

Bilder