Pfadfinden

Was ist das eigentlich?

Weltweite Gemeinschaft

Pfadfinden heißt in einer Gemeinschaft zu leben, unabhängig von Religion und Herkunft. Sie alle verbinden die grundlegenden Methoden und Prinzipien der Pfadfinder aber auch die Einstellung das Leben zu genießen. Neben der Erkundung der Natur und der sozialen Interaktion mit anderen Menschen, heißt Pfadfinden vor allem auf Fahrt zu gehen. Als Pfadfinder bist du Teil der größten Jugendorganisation der Welt mit über 50 Millionen Mitgliedern!

Lilie1-150x150
Stufen

Das Programm hängt von deinem Alter ab. Für die Jüngeren gibt es Spiele, die Älteren lernen Technik und fahren gemeinsam in die Welt hinaus. Es gibt drei verschiedene Altersstufen.

Schuhe-liegend
Aktionen

Was wir sonst noch machen – neben unseren Lagern, Wochenendaktionen und einzigartigen Sommerfahrten – das erfährst du hier!

srh-abzeichen1
Traditionen

Woran erkennt man Pfadfinder? Meistens an ihren Halstüchern oder dunkelblauen Kluften. Gibt es irgendwelche Pfadfinder Regeln oder Gesetze? Hier erfährst du mehr!

Was ist das eigentlich?

Pfadfinden heißt in einer Gemeinschaft zu leben. Pfadfinder sind für alle da, unabhängig von Herkunft oder Religion. Als Mitglied im BdP sind wir interkonfessionell. Pfadfinder ist auch Jugendarbeit, daher bieten wir für alle Altersgruppen wöchentliche, 1 1/2 Stunden dauernde Gruppenstunden an. Dort spielen wir mit den jüngeren Spiele, basteln oder machen Stockbrot am Feuer. Bei den Älteren kommt der Lerneffekt noch mehr hinzu, der Fokus liegt auf Gruppenbildung und Spaß. Pfadfinden heißt auch Verantwortung. Verantwortung für eine Gruppe übernehmen, die nur fünf Jahre jünger ist als man selbst. Verantwortung auf einer Woche Lager ohne Eltern irgendwo in Bayern. Aber vor allem: Pfadfinden bedeutet Spaß!